Modul 4

"WIE VIEL"

Titel?

Hier findest du:

Wie viele Kalorien brauche ich? Wie viel Kalorien stecken in alkoholischen Getränken?

Wie viel Energie stecken in Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten, sowie Alkohol?

• Kalorientabellen

• Kalorienrechner Aber Achtung: hier rechnen wir selbst! und beschäftigen uns mit dem Grund-/Arbeits- und Freizeitumsatz

• Umfangmessungen für den Bauch, Beine, Oberarme

Hier kannst du deinen Kalorienbedarf errechnen

Interessant finde ich dabei, den Arbeitsumsatz anzuschauen und nachzudenken, wie du den durch Bewegung „zwischendurch“ und im Arbeitsalltag aufpeppen kannst.

Du regst damit deinen Stoffwechsel an und am Ende der Woche läppert sich das ganz schön zusammen.

Du kannst deinen Kalorienbedarf auch im Internet ausrechen. Einfach das Wort in die Suchmaschine eingeben.

Achtung! Es sind aber die Ergebnisse im Internet nie ganz 100%. Auch bei meinem hier nicht.

Mir geht es mit dem klassischen Ausrechnen darum, dass du deinen Alltag genauer reflektierst.

Ich zähle keine Kalorien, habe aber ein natürliches Gleichgewicht oder Gefühl für die Aufnahme und Verbrennung. Wenn ich mich weniger bewege, esse ich automatisch weniger.

Dieses Gefühl zu entwickeln, was verborgen in uns schlummert, das ist der Weg.

Deswegen ist es so wichtig viel mehr in uns zu lauschen und unseren Körper zu fühlen.

Kalorien sind auch nichts Schlechtes, denn sie liefern uns Energie! Ohne Energie könnten wir uns gar nicht bewegen. Wie unser Körper diese Energie bereitstellt, finde ich ziemlich interessant. Er ist ein Wunderwerk!

Die Systeme der Energiebereitstellung greifen ineinander über, so dass wir uns kontinuierlich bewegen können. Damit unser Körper Leistung (auch im Gehirn) erbringen kann, braucht er Pausen zur Erholung. Sonst ermüden wir und fühlen uns schlapp.

Soll ich zur Energiebereitstellung mehr schreiben? Gib mir gern eine Rückmeldung.

Was sagen mir die Kalorien auf der Pulsuhr?

Eine recht genaue Messung der Kalorien beim Sport und im Alltag liefert uns eine Pulsuhr, in der wir unsere individuellen Maße eintragen können: Alter, Körpergröße, Gewicht, max. Herzfrequenz, aber auch hier wird wieder geschätzt, wie dein Fitness Level aussieht.

Typische Fragen von meinen Kundinnen:

  • Letztes Mal habe ich aber viel mehr verbrannt: Warum?

Nur wenn wir die exakt gleiche Laufstrecke gelaufen sind oder mit einem Standfahrrad die exakt gleiche Strecke gefahren sind, können wir Training vergleichen.

Die Trainingsstunde war sicherlich etwas anders gestaltet oder sie hat sich nicht so angestrengt wie beim letzten Mal.

  • Warum hat Liselotte mehr Kalorien verbrannt als ich, obwohl wir die gleiche Trainingsstunde gemacht haben?

Liselotte hat in einem höheren Herzfrequenzbereich trainiert, damit aber weniger Fett verbrannt und mehr Kohlenhydrate.

Es geht also nicht immer um die Frage wie viele Kalorien wurden verbrannt, sondern welches Energieverbrennungssystem hat die Energie geliefert.

Trainieren wir etwas moderater, verbrennen wir mehr Fett. Dies ist auch das Grundlagenausdauertraining.

Aber auch höher zu trainieren macht Sinn, denn wir steigern dadurch unsere körperliche Leistung.

Deine Messungen (Gewicht und Umfänge)

Ich bin kein Fan von Gewicht messen. Ich messe mich nur, wenn ich mal wegfliege und wissen will, wie viel mein Koffer wiegt. 😂 Den Rest sehe ich mit meinen Augen und meine Kleidung verrät mir das auch.

Ich habe in all den Jahren gesehen, dass sich Frauen mit ihrem Gewicht verrückt machen. Auch in der Ernährungspsychologie wird gesagt, sich nur alle 2 Monate zu messen.

Außerdem ist es nur natürlich, dass unser Körpergewicht schwankt. Zwischen 1 bis 2 Kilo sind ganz normal.

Mit dem folgenden Tool möchte ich dich motivieren, deinen Bauch viel öfter einzuziehen. Im Alltag und beim Training. Du wirst dich wundern, wie viel mehr Kraft du dort bekommst und wie es deine Taille formt!😃

Miss deinen Bauch ein Mal pro Woche, deine Oberschenkel und Oberarme 1 -2 Mal pro Monat, dein Gewicht höchstens 1 Mal pro Monat. Nimm immer dieselbe Stelle und notiere dir diese als Hinweis für das nächste Mal!

Weitere Themen

Mit Alkohol kannst du dir ruck zuck deine hart erkämpften Bauchmuskeln versauen!

Jetzt kommen ein paar Fakten, die du unbedingt über Alkohol wissen solltest:

 

Alkohol ist die Kalorienbombe schlecht hin 💥

 

Alkohol ist appetitanregend und verlangsamt deine Fettverbrennung.

 

Die mit Zucker kombinierten alkoholischen Getränke, wie zum Beispiel Cocktails oder Glühwein haben es besonders in sich.

 

Diese fördern besonders die Insulinausschüttung und wenn dann der Insulinspiegel sinkt, kann es zu Heißhunger kommen.

Das Insulin im Blut verlangsamt außerdem den Fettabbau.

 

Mit Alkohol kannst du dir ruck zuck deine hart erkämpften Bauchmuskeln versauen.

 

Alkoholische Getränke sind fette Kalorienbomben, weil sie eine hohe Energiedichte haben, fast wie Fett. 💥

Ein Gramm reiner Alkohol enthält 7 Kilokalorien (kcal), ein Gramm Fett hat 9 kcal.

Ein paar Gläschen sind oft eine halbe Mahlzeit und somit neues Hüftgold!

 

Kalorien in alkoholischen Getränken:

 

Ein Bier 🍺 hat 129 Kalorien

ein Glas 🍷Rotwein 138 Kalorien

ein Glas Sekt (0,1l) 83 Kalorien

ein Glühwein (0,2l) 210 kcal

und eine 🍹Pina Colada 360 Kalorien.

 

Eine Pina Colada entspricht einem Stück Sahnetorte. Cocktails schmecken zwar sehr gut, aber es ist ziemlich viel Zucker drin.

Mehr Lust auf snacken machen Bier, Wein und Sekt.

 

So landest du schnell bei Extrakalorien, die die Energiebilanz des Tages bzw. der Woche übersteigen.

 

Anders als bei Männern wird Alkohol bei Frauen mehr bzw. schneller als Bauchfett eingelagert. Das liegt an den verschiedenen Hormonhaushalten.

 

Tipp: Nimm lieber eine Weißweinschorle. Wasser enthält keine Kalorien und keinen Zucker, deshalb hat ein solcher Drink auch nur knapp 69 Kalorien.

Der „Skinny bitch“ hat nur 97 Kalorien. Das ist Vodka mit Soda.

 

Das ist aber kein Freifahrtschein.

Wie immer macht es die Menge und ein Glas Wasser oder Tee ist die bessere Wahl.

Die kurbeln sogar deinen Stoffwechsel an und du verbrennst mehr Kalorien!

 

Einige Alkoholika können zu einer kohlenhydratarmen Diät passen, wenn sie in Maßen konsumiert werden:

Rum, Wodka, Whisky, Gin. Sie enthalten 0 Gramm Kohlenhydrate pro Portion (44 ml).

OBEN